Natürlich Ton – natürlich vielseitig

Keramische Fassadengestaltung mit Tonality

Bild

Sie müssen ästhetisch, langlebig, umweltfreundlich, brandsicher, möglichst leicht zu verarbeiten und natürlich auch wirtschaftlich sein: Fassadensysteme. Die Tonality GmbH entwickelt hochwertige keramische Fassadenziegel, die diesen vielfältigen Ansprüchen Rechnung tragen. Aus Ton als Basisrohstoff entstehen langlebige Endprodukte, die sich durch Nachhaltigkeit auszeichnen. Sie überzeugen – als Teil vorgehängter hinterlüfteter Konstruktionen – vor allem durch ihre gestalterischen und wirtschaftlichen Vorzüge – und das sowohl beim Neubau als auch im Sanierungsfall. Im Stadtbild sind sie durch ihre materialgegebene Ästhetik ein besonderer Blickfang.

Mit ihrem Produktprogramm an keramischen Fassadenziegeln bietet die Tonality GmbH vielseitige Lösungen im Bereich vorgehängter hinterlüfteter Fassaden an. Die Ziegel aus Weroth (Rheinland-Pfalz) eröffnen Architekten und Planern bei der Realisierung von Wohn-, Gewerbe- oder Industriegebäude ein hohes Maß an Gestaltungsfreiheit. So umfasst das Standardprogramm allein über 50 Farben und Designs für eine individuelle Optik. Zusätzlich steht eine Vielzahl an Oberflächen – von glatt bis hin zu gewellten Ausführungen – zur Auswahl. Standardmäßig werden die Elemente in Höhen von 150 bis 400 Millimetern und Längen von 300 bis 1.600 Millimetern gefertigt. Auf Anfrage sind auch Längen bis 2.000 Millimeter und individuelle Farben, Oberflächen und Abmessungen möglich. Ergänzend zu den Fassadenziegeln bietet Tonality zudem keramische Sonnen- und Sichtschutzelemente zur Integration in die Fassade an. Diese Elemente werden ebenfalls häufig zur Fassadengestaltung eingesetzt. Alle Produkte werden aus natürlichem Westerwälder Ton gefertigt. Es entsteht ein ökologischer Baustoff mit langer Nutzungsdauer, der sich für die Gestaltung von Gebäudehüllen mit hohem Anspruch an Nachhaltigkeit eignet.

Hohe Festigkeit bei geringem Gewicht
Auf einen ambitionierten Entwurf folgt meist schnell die Frage nach der Umsetzbarkeit und Wirtschaftlichkeit. Die Herstellung der Tonality-Fassadenziegel erfolgt im Sinterbrandverfahren. Dabei wird die Tonmischung unter hohem Druck verdichtet und der Keramikkörper im Hochtemperaturbrand bei rund 1.200 Grad Celsius gebrannt. In diesem sogenannten KERALIS®-Prozess erhalten die Tonality-Produkte ihre besonderen optischen und technischen Eigenschaften – wie zum Beispiel ihre ebene Oberfläche, ihr geringes Eigengewicht von 28 bis 35 Kilogramm pro Quadratmeter (kg/m²) und die hohe Festigkeit. Diese Merkmale wirken sich positiv auf die Statik aus und spart Material für die Unterkonstruktion, Zeit und Kosten. Durch ihr geringes Eigengewicht eignen sich die Elemente zudem besonders für Sanierungen.

Einfache und flexible Montage
Im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit ist die einfache Verarbeitung ein weiterer wichtiger Faktor. “Das Anbringen der Tonality-Fassadenziegel kann sowohl mittels Adaptiv- als auch Basisagraffensystem erfolgen. Beide Lösungen ermöglichen eine zügige, einfache Montage und bei Bedarf auch Demontage der Elemente”, erklärt Wolfgang Häußler, Mitglied der Geschäftsleitung für die Bereiche Vertrieb und Unternehmensentwicklung bei Tonality. Dabei profitieren Fassadenbauer von einem hohen Maß an Flexibilität des Tonality-Systems. So muss beim Montieren der Elemente keine bestimmte Abfolge eingehalten werden. Die einzelnen Ziegel werden einfach in das jeweilige Befestigungssystem eingehängt. Die Maßhaltigkeit und das geringe Eigengewicht der Ziegel spart hierbei Zeit. Als optischer Pluspunkt kommt hinzu, dass die Befestigung nicht sichtbar ist, sodass eine elegante und ungestörte Fassadenansicht entsteht.

Für ein gleichbleibend hochwertiges Erscheinungsbild und dauerhafte Wartungsfreiheit sorgen unter anderem die Farb- und UV-Beständigkeit sowie der integrierte Graffitischutz. Dank des speziellen Herstellungsverfahrens sind die Ziegel zudem kratz-, stoß- und druckfest und unempfindlich gegenüber Umwelt- und Witterungseinflüssen. Auch im Hinblick auf den Brandschutz greifen Unternehmen und Wohnungsbaugesellschaften auf eine beständige und sichere Lösung zurück: So sind die Systeme nichtbrennbar und damit in die Baustoffklasse A1 nach EN 13501-1 klassifiziert. Diese Eigenschaften der Tonality-Fassaden tragen zu einem langfristigen Werterhalt von Gebäuden bei.

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.tonality-facades.de.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Tonality GmbH
Herr Michael Mayr
In der Mark 100
56414 Weroth
Deutschland

fon ..: 064 35 / 9 09 99-0
fax ..: 064 35 / 9 09 99-30
web ..: http://www.tonality-facades.de
email : info@tonality-facades.de

Die Tonality GmbH ist spezialisiert auf intelligente, keramische Komplettlösungen für Wohn-, Gewerbe- und Industriegebäude. Dabei versteht sich das Unternehmen als innovationsstarker Partner für designorientierte Architekten, Fassadenbauer, Sanierungsfirmen und Eigentümergemeinschaften im In- und Ausland. Gefertigt werden die Fassadenziegel am Werkstandort in Weroth im Westerwald (Rheinland-Pfalz). Diese Region ist international bekannt für hochwertige Ton-Rohstoffe und sorgt für die besondere Qualität der Produkte, welche der von Feinkeramik und Porzellan nahekommt. In Weroth beschäftigt das exportstarke Unternehmen derzeit 40 Mitarbeiter. Seit März 2020 sind die Ziegelwerke Leipfinger-Bader aus Vatersdorf (Bayern) – ein führendes Unternehmen der deutschen Baustoffindustrie – Eigentümer der Tonality GmbH.

Pressekontakt:

Kommunikation2B
Frau Mareike Wand-Quassowski
Westfalendamm 69
44141 Dortmund

fon ..: 0231 330 49 323
web ..: http://www.kommunikation2b.de
email : info@kommunikation2b.de