Bonner Wiedersehen mit der alten Werbung | General-Anzeiger Bonn





Bonn.

Schon in den 60er Jahren herrschte auf dem Bonner Bertha-von-Suttner-Platz so viel Verkehr, dass Werbefirmen Hauswände für großflächige Werbung nutzten. Nach Abrissarbeiten ist nun ein Slogan wieder sichtbar geworden.

So blickten zum Beispiel die Fahrgäste der Straßenbahnlinie 2 auf dem Weg zur Kennedybrücke fast automatisch auf die Martini-Werbung zu ihrer Linken. Da stand ja schließlich auch noch nicht der Bürokomplex, der seit ein paar Monaten schon wieder abgerissen ist, um einem Motel Platz zu machen.

Nachdem die Bagger ihre Pflicht getan hatten, kam wieder die Werbung für den Aperitif zum Vorschein, woran sich GA-Leser Lutz Mühring noch gut erinnern kann. „Für mich ein Déjà-vu beim ersten Wiedersehen und eine schöne Erinnerung an die Zeiten meiner Kindheit und Schulzeit“, sagt er.

Doch vor dem Drink „zu jeder Gelegenheit“ warb noch jemand anders an der Stelle – vermutlich Shell, wie es ein altes Foto von der Berliner Freiheit leider etwas unscharf zeigt.

Auf der gegenüberliegenden Seite ging es damals um Nichtalkoholisches: Coca-Cola und Fanta (zweites Bild) würden „richtig“ und „klar“ erfrischen, versprach der Hersteller in riesigenLettern. Bei dieser Fassadenwerbung wird Mühring, als er als Schüler in der Tram saß, wohl eher Durst bekommen haben.

Diese News stammen von unserem RSS Partnernachrichtendienst:

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/stadt-bonn/Bonner-Wiedersehen-mit-der-Martini-Werbung-article3568621.html

Wir distanzieren uns von Fehlinformationen oder Nachrichten die andere Personen verletzten. Bitte informieren sie uns über Falschinformationen!.
Präsentiert von Counternet.de